Online-Sprechstunde des Bürgermeisters am 12. Oktober 2017

Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:01 Uhr
Herzlich willkommen zum Online-Chat. Ich warte auf Fragen, Anregungen und sonstige Beiträge.
Rolf Raabe - 18:05 Uhr
Guten Abend, warum werden für Gewässer und Grundstücke der Stadt die Pachtverträge stillschweigend verlängert und nicht neu ausgeschrieben?
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:09 Uhr
Das liegt an den Vereinbarungen in den Pachtverträgen. Wenn Sie zu bestimmten Gewässern oder Grundstücken Fragen haben, dann rufen Sie bitte an. Zuständig ist das städtische Liegenschaftsmanagement.
Rolf Raabe - 18:12 Uhr
Warum gibt es bisher nicht die Möglichkeit, einen Chat unter den MitmachBÜRGERn zu eröffnen, damit wir unsere Gedanken untereinander austauschen können?
Rolf Raabe - 18:13 Uhr
Kann ich die anderen Fragen nicht sehen oder stelle ich nur selbige?
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:15 Uhr
Der Chat ist bewusst als Online-Sprechstunde des Bürgermeisters gedacht. Er bietet selbstverständlich auch die Möglichkeit, dass sich MITmachBÜRGER untereinander austauschen. Sie können alle Beiträge sehen; bislang gibt es aber noch keine weiteren.
Rolf Raabe - 18:19 Uhr
Dieser Chat ist die Online-Sprechstunde des Bürgermeisters, dass ist klar. Nur meine Frage 18:12 bezog sich auf einen Chat der zu jeder Zeit stattfinden kann, auf diesem Portal, den gibt es doch sonst auf jedem Portal, man muss sich ja nicht bei fb treffen.
Rolf Raabe - 18:20 Uhr
Hallo ihr anderen, keine Fragen nur zuschauen?
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:21 Uhr
Das ist hier bisher nicht vorgesehen. Werden wir mal besprechen.
Thomas Ester - 18:22 Uhr
Guten Abend Herr Bartsch!
Es ist interessant das auf Brialog über Hundebeutel diskutiert wird und sogar teilweise gefordert wird weitere Mülleimer aufzustellen. Die Kosten sollen sich ja schon nur für das Aufstellen auf fast 3000 Euro belaufen. Die Engelbertschule kann aber leider nicht allen Erstklässlern eine Schulfibel stellen. Die 1000 Euro wurden jetzt über Spenden und den Förderverein finanziert! Sollte die Bildung der Kinder nicht im Vordergrund stehen und der Stadtverwaltung als Träger der Schule wichtig sein?
Kirsten Wiese - 18:23 Uhr
Guten Abend. Habe ich viel verpasst?
Rolf Raabe - 18:23 Uhr
Warum besprechen und nicht einfach einrichten und sich überraschen lassen, denn ich bi bei der Besprechung nicht dabei und kann meine Gründe nicht darlegen.
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:32 Uhr
Herr Ester: Es gibt viele unterschiedliche Aufgaben, von denen jede für sich wichtig ist. Die Installation der Hundebeutel ist sicher eine gute Maßnahme und ich hoffe, dass sie sich in der Praxis bewährt. Bildung und vor allem Schulbildung ist eine Kernaufgabe und die Stadt Brilon als Träger von fünf Schulen/Schulverbünden nimmt diese Aufgabe aus meiner Sicht sehr ernst. Die laufenden Haushaltsausgaben in diesem Bereich und vor allem die Investitionen in unsere Schulen in den vergangenen Jahren sowie geplant für die Zukunft belegen dies. Im speziellen Fall der Schulfibeln bin ich überfragt, werde mich aber informieren.
Frau Wiese: Nein! Lässt sich im Chatverlauf nachlesen.
Herr Raabe: Wir müssen das erst besprechen, um die technischen Möglichkeiten zu checken und mögliche rechtliche Fragen zu klären.
Kirsten Wiese - 18:32 Uhr
Guten Abend Herr Ester, Sie haben sicherlich Recht das die Bildung der Kinder im Vordergrund stehen sollte. Dennoch gibt es nun auch andere Themen und das Hundethema ist nicht völlig unwichtig. Ich bin kein Hundebesitzer, finde die Idee mit den Beuteln erst einmal gut. Denn leider bin ich schon oft genug in die Hinterlassenschaften mancher Tiere getreten. Bleibt abzuwarten ob die Beutel auch wirklich benutzt werden und dann ordentlich entsorgt werden.
Rolf Raabe - 18:33 Uhr
Hallo Frau Wiese, nicht viel. :)
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:35 Uhr
Sehen Sie: schon können Sie sich austauschen - zumindest in der Zeit, in der der Chat offen ist...
Thomas Ester - 18:37 Uhr
Die Hundebeutel sind nur ein Beispiel! Die Spender werden aufgebaut, alles gut! Die Reaktion darauf ist dann das die Hundebesitzer anregen das es zu wenig Mülleimer gibt?! Sollten sich die Besitzer nicht über den Service freuen?
Rolf Raabe - 18:38 Uhr
Eigentlich sind alle Hundebesitzer dazu verpflichtet den Kot ihrer lieben selbst zu sammeln und zu entsorgen, nur die wenigsten machen es, da helfen auch keine Beutelspender in der Stadt
Thomas Ester - 18:38 Uhr
Sogar die Forderung den Kurpark für Hunde zu öffnen wurde gestellt....
Kirsten Wiese - 18:40 Uhr
Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Wäre ich Tierbesitzer hätte ich mich garantiert über diesen Service gefreut. Fand es ein wenig erschreckend wie viel weitere Forderungen der Hundebesitzer kamen statt sich dafür zu bedanken.
Rolf Raabe - 18:41 Uhr
Es gibt schon die Möglichkeit eine Hund an seinem Kot zu identifizieren, ist beim ersten mal kostspielig könnte sich aber auf Dauer über die Strafen für die Stadt lohnen
Kirsten Wiese - 18:42 Uhr
Es stellt sich mir die Frage ob es ein Bußgeld für die Besitzer gibt, die den Kot nicht aufsammeln und dabei erwischt werden.
Rolf Raabe - 18:42 Uhr
Denn wenn es ans Geld geht wird reagiert
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:42 Uhr
Da haben Sie grundsätzlich recht. Ich würde den Kommentatoren aber auch nicht unterstellen wollen, dass sie sich über diese Maßnahme nicht freuen. Weitere Anregungen zu machen, finde ich in Ordnung - man muss ja nicht jeder folgen, wenn es gute Gründe dafür gibt, es nicht zu tun.
Kirsten Wiese - 18:42 Uhr
Danke Herr Rabe, da waren sie schneller.
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:44 Uhr
Es gibt dafür Bußgeldregelungen.
Rolf Raabe - 18:45 Uhr
Es werden viele erwischt nur nicht gemeldet, erstens wo auch, zweitens ohne Analyse streiten sie alles ab
Rolf Raabe - 18:47 Uhr
Wie soll ich den Namen des Verursachers feststellen Theorie und Praxis - ohne Analyse nicht möglich
Rolf Raabe - 18:49 Uhr
sieben von 294 online drei beteiligen sich - schade
Kirsten Wiese - 18:49 Uhr
Sehr schade!
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:50 Uhr
Ja, das ist wirklich schade. Aber mit vielen kommt ja auch auf anderen Kanälen ins Gespräch.
Kirsten Wiese - 18:53 Uhr
Darf ich eine Frage zur Gerüchteküche stellen? Wenn nicht, ist das auch ok. Es geht um die Ladenfläche bei den Arkaden. (Vögele) Es hat viele Gerüchte gegeben, das dort Tedi erweitern möchte. Die Stadt soll wohl nicht damit einverstanden sein. Was ist daran? Kann man nicht ein Thalia oder ähnliches versuchen dafür zu gewinnen?
Rolf Raabe - 18:53 Uhr
Wenn ich lese, das sich viele Bürger hier beteiligen und die Angemeldeten tolle 1,12% unserer Bevölkerung ausmacht freue ich mich über die Zuversicht unserer Politiker
Rolf Raabe - 18:55 Uhr
Andere Kanäle dann siehe oben um hier mehr Feedback zu bekommen ;)
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:58 Uhr
Tedi möchte dort bekanntermaßen erweitern, dies wird stadtseitig kritisch gesehen, weil wir Anbieter mit vergleichbarem Sortiment bereits in größerer Zahl in Brilon haben. Da bietet sich natürlich alternativ einiges an; die Frage ist nur, ob die Bereitschaft besteht, dort eine Filiale zu eröffnen. Diese Frage wird betriebswirtschaftlich beantwortet.
Rolf Raabe - 18:58 Uhr
Ich habe in anderen Städten die Erfahrung gemacht, dass ein Leerstand profitabler ist als eine Vermietung - da macht weder der einzelne noch die Stadt etwas gegen.
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 18:59 Uhr
Vielleicht müssen wir den BRIALOG stärker bewerben. Dies wurde ja bereits in mehreren Kommentaren angeregt.
Rolf Raabe - 18:59 Uhr
Dies war nicht auf die Arkaden gemünzt, eher auf die Innenstadt
Kirsten Wiese - 19:00 Uhr
Dann hoffe ich sehr das sich noch etwas anderes findet. Denn ich bin auch nicht für eine Erweiterung Tedis.
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:02 Uhr
Den Geschäften in der Innenstadt macht vor allem der Onlinehandel zu schaffen. Es ist letztlich das Konsumentenverhalten, das über das Schicksal von Innenstädten entscheidet.
Rolf Raabe - 19:02 Uhr
Und wiederum weise ich auf den fehlenden Chat hin. Bin bei Facebook in mehreren Brilon Foren unterwegs, und höre mir dann an "dort kann man sich nicht unterhalten"
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:03 Uhr
Ok, Herr Raabe, die Botschaft habe ich verstanden. Schau'n wir mal...
Rolf Raabe - 19:04 Uhr
Onlinehandel - habe ich verschiedenen Geschäften in Brilon vorgeschlagen, doch das Interesse war gleich NULL - brauchen wir nicht.
Rolf Raabe - 19:07 Uhr
Es gibt Städte wo sich die die Händler zum Online Handel zusammenschließen und dabei gute Erfahrungen machen
Kirsten Wiese - 19:09 Uhr
Ich habe den Eindruck der Stadt fehlt was, vor allem um den Tourismus anzulocken. Etwas permanentes. Wir waren in Hameln, dort war der Rattenfänger präsent. Solche Beispiele gibt es genug. Gibt es denn nichts für Brilon? Waldfee, Esel Huberta.... man muss die Innenstadt doch lebendiger gestalten können.
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:09 Uhr
Ja, da gibt es wirklich sehr positive Beispiele der Kombination von niedergelassenem Einzelhandel und Onlinehandel.
Rolf Raabe - 19:10 Uhr
Herr Bürgermeister auf 18:45, 18:47 haben Sie noch nicht geantwortet.
Kirsten Wiese - 19:12 Uhr
Beteilige mi h gern beim nächsten mal wieder. Muss jetzt dennoch los, da ich noch einen Termin habe. Bis zum nächsten Mal und vielen Dank für die netten Dialoge.
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:13 Uhr
Das kann ich nicht bestätigen. Wir haben die Waldfee, viele Innenstadtfeste im Jahresablauf, den Musiksommer, den Besucherring, KInder- und Jugendtheater, die Stadtbibliothek, die KinderUni, das Museum Haus Hövener, unsere sehr aktive Stadtführergilde (mehrsprachig), den BikeTrail, den Waldfeenpfad, 2 Freibäder, 3 Hallenbäder, den Rothaarsteig, einen außerordentlich schönen Kurpark, und, und, und, ...
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:14 Uhr
18:45, 18:47: Sie haben recht, Herr Raabe; es ist immer eine Frage des Nachweises.
Rolf Raabe - 19:14 Uhr
Auch die Aussage der Inhaber, der Onlinehandel hat weniger Personalkosten, hat weniger Personalkosten lasse ich nicht gelten ob ich in Bayern bei einem Raiffeisen Markt bestelle und 49% spare kann oder in Brilon kaufe......
Rolf Raabe - 19:15 Uhr
Wie soll der Nachweis Ihrer Meinung nach geführt werden?
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:16 Uhr
Foto? Man könnte auch Personal dafür bereitstellen; das wäre aber sehr teuer und unwirtschaftlich.
Rolf Raabe - 19:20 Uhr
Da sie das Personal ausschließen was halten sie von der Analyse, die Kosten könnten beim ersten nachgewiesenen Fall voll auf den Verursacher gelegt werden.
Rolf Raabe - 19:20 Uhr
Foto und wer stellt fest wer darauf ist?
Rolf Raabe - 19:22 Uhr
Eine Liste der Verursacher kann über die Liste der Hundesteuer angelegt werden
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:22 Uhr
Sie sehen selbst, wie schwierig und aufwändig das ist; der Nutzen wird die Kosten nicht rechtfertigen. Die verursachungsbezogene Anlastung der Kosten ist rechtlich schwer umsetzbar.
Rolf Raabe - 19:26 Uhr
Ich bin mit Hunden aufgewachsen und habe mit Hunden gearbeitet, im Feld wurden einfach die Haufen untergegraben, und ansonsten aufgesammelt
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:26 Uhr
So geht's auch.
Rolf Raabe - 19:29 Uhr
Aufwändig ja aber nur zu Anfang um die Liste anzulegen, später braucht man nur die Neuzugänge zu erfassen, Kosten umlegen über eine Gebührenordnung die von der Stadt erstellt wird, okay es geht gegen die Lobby, und wieder für die schweigende Mehrheit
Christof Bartsch [Bürgermeister] - 19:30 Uhr
Ich werde den Chat nun beenden. Vielen Dank an Frau Wiese und Herrn Raabe für die rege Teilnahme. Auf geht's zum nächsten Termin:)

Zurück zur Übersicht

325 Kommentare
1046 Abgegebene Stimmen
3 Aktuelle Projekte
708 MITmachBÜRGER